Zitronen-Lava-Cake mit weißer Schokolade

Der Sugardaddy ist einer von diesen seltsamen Leuten für die der Teig das beste am Kuchen ist. Rührschüsseln werden präzise bis zum letzten Rest ausgekratzt und  auf den Ofen könnte ich, wenn es nach ihm ginge, am besten ganz verzichten. Deswegen  gibt es auf die Frage nach einem Dessert für ihn nur eine Antwort: chocolat-malheur – auch Lava Cake oder Fondant au chocolat genannt. Ein nicht durchgebackenes Schokoküchlein bei dem sich beim ersten anstechen der warme Teig wie eine Soße über den Teller verteilt und mit dem gebackenen Äußeren zusammen eine köstliche Mischung ergibt.

Blog20160526-3_2

Da es für mich dann aber doch auch mal etwas Abwechslung sein darf, habe ich mir eine etwas sommerlichere Variante einfallen lassen: ein Zitronenküchlein gefüllt mit weißer Schokolade und Lemon-Curd. Mit den ersten Erdbeeren vom Balkon und Vanilleeis finde ich diese Variante sogar noch leckerer als mit dunkler Schokolade und kann euch das Nachmachen nur ans Herz legen.

Blog20160526-7Blog20160526-6

Zitronen-Lava-Cake mit weißer Schokolade (für 6 Cakes)

  • 200 g weiße Schokolade
  • 150 g Butter
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • Saft und Schale von 3 Bio-Zitronen
  • 1 Esslöffel Vanilleextrakt
  • 100 g Lemon-Curd
  • Butter zum Fetten der Formen
  • Muffinblech oder 6 Soufflé-Förmchen

Blog20160526-2

Den Ofen auf 200 °C vorheizen. 150 g Schokolade mit der Butter über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und abkühlen lassen. Die Eier aufschlagen und den Zucker langsam dazugeben und aufschlagen bis die Masse hell und luftig ist. Die Schoko-Buttermasse und das Mehl unterrühren. Die abgeriebene Zitronenschale und den ausgepressten Saft gemeinsam mit der Vanilleextrakt unterrühren. Die Mulden des Muffinblechs oder die Soufflé-Förmchen ordentlich fetten und zu einem Dritteln mit der Hälfte des Teiges füllen. In die Mitte jeweils einen großzügigen Teelöffel Lemon Curd (am besten mit Hilfe eines zweiten Teelöffels) setzen. Die restliche Schokolade in 6 Stücke brechen und je ein Stück auf die Förmchen verteilen. Den restlichen Teig auf die Förmchen so verteilen, dass nach oben hin ca 1/2 cm Rand frei bleibt.

Die Törtchen für ca. 8 Minuten backen bis sie an der Oberfläche fest sind und erste Anzeichen von Bräunung zeigen. Die Törtchen sofort stürzen und mit Beeren und Vanilleeis genießen.

Blog20160526-5

Viele Rezepte die ich hier poste mache ich nur ein einziges Mal, weil ich hier ja regelmäßig für  Nachschub sorgen muss. Diese Törtchen sind allerdings so köstlich, dass sie sicherlich des Öfteren kredenzt werden.

Die musikalisch-abgestimmte Begleitung für diese Törtchen bieten heute die „Brothers Comatose“ mit ihrem neuen Album „City painted gold“. Manch einem mag das schon zu „country“ sein, aber einige der Songs sind doch schon sehr hörenswert. Als Kostprobe habe ich den Song „Brothers“ für euch:

Bake´n´Roll,

Schani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.