Ofen-Kürbis mit Pancetta, Parmesan und Rosmarin

Kürbis ist ja seit einigen Jahren everybody’s Herbstdarling und auch für mich kommt mit der dicken Jacke direkt der Kürbis-Appetit. Wenn ich aber einen meiner faulen Feierabende habe, meist so von Montag bis Freitag, ist mir die klassische Kürbissuppe zu viel Aufwand wenn die Couch und Netflix so verführerisch nach mir rufen. Also muss was schnelleres her: dieses Rezept für Ofenkürbis braucht nicht einmal eine Viertelstunde Vorbereitungszeit und für alle die das nicht überzeugt lege ich noch knusprigen Pancetta und Parmesan obendrauf. Während der Kürbis im Ofen ist gibt es dann schon einmal eine Folge der Lieblingsserie und dann kann auch schon geschlemmt werden.

blog_20161015-3

Ofen-Kürbis mit Pancetta, Parmesan und Rosmarin

  • 500 g Hokkaidoürbis
  • 10 Scheiben Pancetta
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 100 g Parmesan
  • 5 El Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

blog_20161015-2

Ofen auf 200 °C vorheizen. Kürbis halbieren, entkernen und in ca. 2 cm breite Spalten schneiden. Schalotten schälen und halbieren. Knoblauchzehen pellen und mit einem Messer etwas flach drücken. Pancetta um die Kürbisspalten legen. Kürbis, Schalotten, Knoblauchzehen und Rosmarin auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, mit Olivenöl besprenkeln und mit 1/2 Teelöffel Salz und Pfeffer würzen. Für 25 Minuten im Ofen garen. Währenddessen Parmesan grob hobeln und nach dem Backen über dem Kürbis verteilen.

Zubereitungszeit: 12 Minuten

blog_20161015

Wenig Aufwand, viel Herbstgenuss und das ganze auch noch mit Speck – so muss Feierabend-Comfortfood sein.

blog_20161015-4

Wie wäre es mit einer ordentlichen Portion Soul zum Kürbis? Da möchte ich euch das Album „My Way Home“ von Eli Paperboy Reed ans Herz legen und hab den Song „Cut Ya Down“ als Hörprobe für euch im Gepäck:

Bake’n’Roll

Schani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.