Kürbis-Karamellkekstörtchen mit Orange-Ingwer-Frosting

Kürbis ist erst vor ein paar Jahren so richtig salonfähig geworden. Ich weiß zwar nicht ob es davor schon einmal ein großen Kürbishype gab aber in meiner Kindheit war er nicht besonders präsent. Vielleicht war es ja ähnlich wie beim Rucola…gestern Unkraut und heute gehört er zu den coolen Kids. Kürbis kann allerdings noch viel mehr als Suppe: gegrillt im Salat, in Gnocchi oder im Risotto zeigen sich die verschiedenen Sorten in all ihrer Vielfalt.

Blog_20150910-7

Ich hab mich jetzt zum ersten Mal an einen Kürbiskuchen gewagt…mal wieder mit einer Extraportion Gewürzen: das mag der Kürbis und das passt zur Jahrezeit. Damit das ganze trotzdem frisch und fruchtig schmeckt kriegen die Törtchen noch eine Mütze mit Frischkäse (der heißt ja schon so!), Orangenschale und Ingwer. Das ganze nimmt Platz auf einem Karamellkeksboden (Das sind die Kekse die es im Café immer zum Latte gibt!). Die Kekse können, da es ja entsprechend der Supermarktauslage schon wieder soweit ist, auch durch Gewürzspekulatius ersetzt werden, wenn euch schon weihnachtlich zumute ist.

Blog_20150910-3

 

Ich hab zum Backen diese Form hier benutzt. Es geht aber auch mit Dessertringen (9 cm Durchmesser) wenn ihr den Boden mit Alufolie umwickelt oder mit einer 28er Springform.

Kürbis-Karamellkekstörtchen mit Orange-Ingwer-Frosting (ergibt 9 Törtchen)

  • 1 kleiner Kürbis (z.B. Butternut, ca. 850 g)
  • 200 g Karamellgebäck oder Spekulatius
  • 80 g Butter
  • 2 Eier
  • 400 g Frischkäse
  • Saft und Schale einer kleinen Orange
  • 40 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • 1/4 Teelöffel Zimt (gemahlen)
  • 1/4 Teelöffel Kardamom (gemahlen)
  • 1 Messerspitze Nelken (gemahlen)
  • 20 g kandierten Ingwer
  • ein Walnussgroßes Stück Ingwer
  • 200 g griechischer Joghurt

Blog_20150910-9Blog_20150910-6

Den Kürbis halbieren und die Kerne entfernen. Bei 180 °C für ca. 35-50 Minuten backen bis das Fruchtfleisch schön weich ist. Währendessen das Karamellgebäck mit der Küchenmaschine oder in einem Gefrierbeutel mit dem Nudelholz zerkleinern. Die Butter bei niedriger Temperatur in einem Topf schmelzen und mit den Keksbröseln vermengen. Die Dessertringe oder die Törtchenform/Springform einfetten, die Keksbrösel gleichmäßig verteilen und mit einem Löffel leicht andrücken. Die Törtchenböden für mindestens 15 Minuten kalt stellen.

Blog_20150910-5

Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer der Länge nach aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen und in eine große Schüssel geben. Den Kürbis mit einem Esslöffel aus der Schale entfernen und mit dem Saft der Orange und den Gewürzen zum Vanillemark geben und pürieren. Den kandierten Ingwer fein hacken und unterrühren. Die Eier und 100 g des Frischkäses und 125 g des griechischen Joghurts unterrühren. Die Masse gleichmäßig auf alle Keksböden verteilen und für 20-25 Minuten bei 180 °C backen (wenn ihr eine Springform benutzt verlängert sich die Backzeit um 15- 20 Minuten). Die Törtchen in der Form abkühlen lassen. Währenddessen den Ingwer schälen und fein reiben und mit der Orangenschale, dem restlichen Frischkäse und dem restlichen griechischen Joghurt glatt rühren und die Maße auf alle Törtchen verteilen und mit einem Löffel glatt streichen. Die hübschen, kleinen Dinger müssen nun noch für mindestens zwei Stunden gekühlt werden bis sie verzehrt werden können.

Blog_20150910-4

 

Liebe ist…wenn der Sugardaddy mir seinen Karamellkeks zum Kaffee überlässt obwohl er ihn selber gerne hätte. Er weiß einfach, dass ich ihn viel mehr will…

Als akustisches Amuse Gueule gibt es heute einen Song vom letzten Album von „The Districts“:

Bake´n-Roll,

Schani

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.